Der Blog des Goldseelchen-Verlags
für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags

Lebenskunde

Was unser Leben bestimmt und betrifft

Werterhaltend leben

„Lohnt sich das denn überhaupt noch?“

Kommt man in alte Ortskerne, die gar nicht mal so abgelegen sind, zeigt sich meist dasselbe Bild: Die Läden stehen leer. Die Häuser verschnoddern unbewohnt vor sich hin. Je nachdem, wie nah die nächste Großstadt ist, rasen Autos ungebremst vom Ortseingangsschild zum Ortsausgangsschild.  [Artikel lesen]

sophie am 09.10.2018

Plädoyer, die Vogel-Futterhäuschen stehen zu lassen

Füllt sie mit Leben!

Hat jemand schon einmal einen Star aus nächster Nähe gesehen? Also, einen dieser lustigen Vögel, die oft in Gruppen unterwegs sind? Die viele Geräusche nachahmen, manchmal tschilpen wie eine Meise und manchmal klingen, als seien sie ein Raubvogel?

Auf unserer Küchenfensterbank sind fast jeden Tag Stare zu Besuch. Sie knabbern in...  [Weiterlesen]

Uli am 18.03.2018

Über die Freiheit, sich zu entscheiden

Wenn alle Wege offenstehen

„Soll ich’s wirklich machen oder lass’ ich’s lieber sein?“, fragt die Band „Fettes Brot“ in ihrem 90er-Jahre-Lied „Jein“. Sie geben gleich mit dem Titel die Antwort. Entscheidungen sind meistens unbequem – und am besten wäre doch, sich gar nicht erst festlegen zu müssen. Dann blieben alle Wege weiterhin offen, man hätte nichts ausgeschlossen und zu jeder Zeit die freie Wahl. Oder?  [Artikel lesen]

Uli am 11.02.2018

Was das Kalb im Käse macht

So ein Käse!

Manche Menschen essen kein Fleisch. Die einen, weil sie es nicht mögen oder nicht vertragen. Die anderen, weil sie es aus bestimmten Überzeugungen ablehnen, Tiere zu essen.

Mit dieser Haltung stößt man nicht überall auf Verständnis. Doch es ist in den vergangenen Jahren in Deutschland deutlich leichter geworden, geeignete Nahrungsmittel...  [Weiterlesen]

Uli am 21.01.2018

Warum Fenster-Briefumschläge in den Papiermüll können

Zaubermittel Zellglas

Für die Goldseelchen-Karten haben wir Verpackungen aus Zellglas entdeckt: Sie sind komplett aus pflanzlichem Rohstoff hergestellt und kompostierbar. Wir hätten nicht gedacht, dass im Alltag ganz viel nach Plastik aussieht, aber pflanzlich ist.  [Artikel lesen]

Uli am 29.07.2017

So hängen Dialekt und Kultur zusammen

Heul doch!

Wer in Deutschland schon oft seine Wohnorte gewechselt hat und nicht nur von Braunschweig nach Wolfsburg, von Fürstenfeld-Bruck nach Pasing oder von Leipzig nach Halle gezogen ist, wird zustimmen, dass die Völklein in unterschiedlichen Regionen verschiedene Verhaltensweisen und „Volkscharaktere“ an den Tag legen. Woran liegt das?  [Artikel lesen]

Uli am 26.05.2016

Der Schutz einer Wortmarke ist begrenzt

Goldbär gegen Lindt-Teddy

Markenrecht ist nicht einfach: Eine geschützte Wortmarke schließt keinesfalls jegliche Andeutung oder Nachbildung aus. Das ist nun die Sachlage nach dem Grundsatzurteil des Bundesgerichtshof vom 23. September 2015 im Verfahren Haribo gegen Lindt. Der Vorwurf einer unlauteren Nachahmung wurde in der dritten Instanz abgewiesen.  [Artikel lesen]

Uli am 24.09.2015

Eine Fabel

Der Regenwurm und die Amsel

Ein kleiner Regenwurm lebte unter einer großen Wiese. In der feuchten Erde versteckte er sich vor der heißen Sonne, denn er war sehr empfindlich. Nur selten kam er hinaus. Dann hinterließ der Regenwurm das, was er umgegraben hatte, als kleines Häuflein auf der Oberfläche.

Sein Leben als Regenwurm war im Grunde ganz angenehm. Vor...  [Weiterlesen]

Uli am 16.07.2014

Der Blick in die Zukunft

Als Herr Sahlschick volljährig wurde, teilte er seine Lage mit vielen Gleichaltrigen. Er wusste nicht, wie sein weiteres Leben aussehen würde. Nachdem er einige Zeit über dem Gedanken gesessen war, eine Ausbildung mit hohen Karrierechancen ergreifen zu wollen, Filialleiter müsste schon drin sein, oder etwas bei der Bank – denn er hatte schon vor,...  [Weiterlesen]

Uli am 17.05.2014

Rüsten statt Wettrüsten

Adventsdeko

Gestern war der erste Adventssonntag. Ein Gang durch die Straßen genügte, um die neue Zeit zu erkennen. Mancherorts war das adventliche Wettrüsten an beiden Rändern der Häuserschluchten bereits weit fortgeschritten. Als hätten die Bewohner all ihre Munition herausgekramt und an der Fenster-Front aufgebaut. Nicht langsam und wachsend wurde es...  [Weiterlesen]

Uli am 02.12.2013